Google stellte heute offiziell das neue und verbesserte Google Analytics 4 vor.

In der Google Analytics Oberfläche erscheint oben die folgende Nachricht:

„Wir stellen Ihnen heute das neue Google Analytics vor. Sie erhalten damit Zugang zu den entscheidenden Daten und sind so für künftige Vorhaben bestens gerüstet. Sie können auf die neue Google Analytics-Oberfläche zugreifen, indem Sie eine Google Analytics 4-Property (ehemals „App + Web-Property“) einrichten.“

Was ist der Unterschied zwischen Universal Analytics und Google Analytics 4?

Im folgenden werden zuerst die Grundgedanken beider Versionen erläutert.

Universal Analytics

Seitenansichten / Bildschirmansichten
Die Messung der Seitenaufrufe ermöglicht es Ihnen, die Anzahl der Aufrufe zu zählen, die Sie für eine bestimmte Seite auf Ihrer Website hatten. Eine Seite entspricht oft einem ganzen HTML-Dokument, sie kann aber auch dynamisch geladene Inhalte darstellen; dies wird als virtuelle Seitenansicht bezeichnet.

Eine Bildschirmansicht ist die Anwendung analog zu einer Seitenansicht. Durch das Messen von Bildschirmansichten können Sie sehen, welche Inhalte von Ihren Benutzern am häufigsten angesehen werden und wie sie zwischen verschiedenen Inhaltsteilen navigieren.

Events
Bei Universal Analytics sind Ereignisse Benutzerinteraktionen, die unabhängig von einer Webseite oder Bildschirmlast gemessen werden. Downloads, Link-Klicks, Formulareinreichungen und Videowiedergaben werden häufig als Ereignisse gemessen. Ereignisse in Universal Analytics haben eine Kategorie, eine Aktion, ein Label und manchmal einen Wert und werden mit diesen Feldern in Ihren Analytics-Berichten angezeigt.

Sitzungen
Eine Sitzung ist eine Gruppe von Benutzerinteraktionen mit Ihrer Website, die innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens stattfinden. Beispielsweise kann eine einzelne Sitzung mehrere Seitenaufrufe, Ereignisse, soziale Interaktionen und E-Commerce-Transaktionen umfassen. Sitzungen werden normalerweise so definiert, dass sie nach einer 30-minütigen Inaktivitätsphase oder einem anderen qualifizierenden Rücksetzereignis beendet sind.

Treffer-Typen
Jedes Mal, wenn der Analytics-Tag-Code durch das Verhalten eines Benutzers ausgelöst wird (z. B. wenn ein Benutzer eine Seite auf einer Website oder einen Bildschirm in einer mobilen Anwendung lädt), zeichnet Analytics diese Aktivität auf. Jede Interaktion wird zu einem Treffer gepackt und an die Server von Google gesendet. Beispiele für Treffertypen sind Seiten-Treffer, Ereignis-Treffer, E-Commerce-Treffer und Treffer bei sozialen Interaktionen.

Benutzerdefinierte Dimensionen/Metriken
Benutzerdefinierte Dimensionen und benutzerdefinierte Metriken sind wie Standarddimensionen und -metriken in Ihrem Analytics-Konto, außer dass Sie sie selbst erstellen. Sie können sie zur Analyse von Daten verwenden, die von Analytics nicht automatisch erfasst werden.

Inhaltsgruppierungen
Mit der Inhaltsgruppierung können Sie Inhalte in einer logischen Struktur gruppieren und dann Metriken nach Gruppennamen anzeigen und vergleichen. Sie können z.B. die aggregierte Anzahl der Seitenaufrufe für alle Seiten in einer Gruppe wie ‚Männer/Hemden‘ anzeigen und dann ein Drill-In durchführen, um jede URL oder jeden Seitentitel innerhalb dieser Gruppe zu sehen.

Benutzer-ID
Mit einer Benutzer-ID können Sie eine nicht-persönlich identifizierbare dauerhafte ID für einen einzelnen Benutzer mit den Engagementdaten dieses Benutzers aus einer oder mehreren Sitzungen verknüpfen, die von einem oder mehreren Geräten initiiert wurden. Die Analytik interpretiert jede eindeutige Benutzer-ID als einen separaten Benutzer, was eine genauere Benutzerzählung in Ihren Berichten ermöglicht. Wenn Sie Analytics eine ID und zugehörige Daten aus mehreren Sitzungen senden, erzählen Ihre Berichte eine einheitlichere, ganzheitlichere Geschichte über die Beziehung eines Benutzers zu Ihrem Unternehmen. Eine Benutzer-ID-Berichtsansicht ist erforderlich, um Daten auf der Grundlage des Identitätsraums der Benutzer-ID anzuzeigen.

Kunden-ID
Die Client-ID ist eine eindeutige, zufällig generierte Zeichenfolge, die als pseudoanonyme Kennung fungiert und eine Browser-Instanz anonym identifiziert. Sie wird in den Cookies des Browsers gespeichert, so dass nachfolgende Besuche auf derselben Website mit demselben Benutzer in Verbindung gebracht werden können.

Google Analytics 4

Events
In den Eigenschaften von Google Analytics 4 sind Ereignisse Benutzerinteraktionen mit einer Website oder Anwendung, die gleichzeitig oder unabhängig von der Belastung einer Webseite/eines Bildschirms gemessen werden können. Beispiele für Ereignisse sind Seitenaufrufe, Schaltflächenklicks, Benutzeraktionen und Systemereignisse.

Parameter
In den Google Analytics 4-Eigenschaften können Sie Parameter mit jedem Ereignis senden. Parameter sind zusätzliche Informationen, die die vom Benutzer ausgeführte Aktion weiter spezifizieren oder dem Ereignis weiteren Kontext hinzufügen können. Parameter können z. B. verwendet werden, um den Wert des Kaufs zu beschreiben oder um den Kontext anzugeben, wo, wie und warum das Ereignis protokolliert wurde.

Einige Parameter, wie z.B. page_title, werden automatisch gesendet. Zusätzlich zu den automatisch protokollierten Parametern können Sie bis zu 25 Parameter mit jedem Ereignis protokollieren. Für ein spielartiges Ereignis wie z. B. level_up können Sie Parameter wie level_number, character_name usw. hinzufügen. Oder für ein Ereignis im Stil eines Spiels wie content_view möchten Sie vielleicht Parameter wie article_id, article_title, author_name, author_id usw. hinzufügen.

Die Berichte in einer Google Analytics 4-Eigenschaft enthalten Informationen zu den Ereignissen und Parametern, die von Ihrer Anwendung und/oder Website gesendet wurden.

Benutzer-Eigenschaft
Benutzereigenschaften sind Attribute über die Benutzer, die mit Ihrer Anwendung oder Website interagieren. Sie werden verwendet, um Segmente Ihrer Benutzerbasis zu beschreiben, wie z.B. Sprachpräferenzen oder geografische Lage. Analytics protokolliert automatisch einige Benutzereigenschaften.

Benutzer-ID
Mit der Funktion Nutzer-ID kann Google Analytics 4 eine plattform- und geräteübergreifende Ansicht der Interaktion von Nutzern mit Ihrer Anwendung oder Website präsentieren. Um diese Funktion nutzen zu können, müssen Sie in der Lage sein, Ihre eigenen, eindeutigen, dauerhaften IDs zu generieren, diese IDs Ihren Nutzern konsistent zuzuweisen und die IDs zusammen mit den Daten, die Sie an Analytics senden, zu integrieren.

Analytics erstellt aus allen Daten, die mit derselben Benutzer-ID verknüpft sind, eine einzige Benutzerreise. Im Gegensatz zu Universal Analytics umfasst eine Google Analytics 4-Eigenschaft die Nutzer-ID nativ in allen Berichten, Analysen und Erkenntnissen und erfordert keine separate Benutzer-ID-Berichtsansicht.

Wie werden Universal Analytics Konzepte auf Google Analytics 4 abgebildet?

Seitenansichten / Bildschirmansichten
Seitenansichten in Universal Analytics werden in den Google Analytics 4-Eigenschaften in das page_view-Ereignis übersetzt. Ein page_view-Ereignis wird automatisch durch das Snippet „config“ gtag.js oder durch das Tag der Google Analytics 4-Konfigurationsvorlage im Google Tag Manager ausgelöst.

Einige Universal Analytics-Seitenansichtsattribute haben Google Analytics 4-Entsprechungen, wie unten dargestellt:

Page view attribute in Universal Analytics

Page view attribute in Google Analytics 4

page_title

page_title

page_location

page_location

page_path

page_path

None

page_referrer

Die Bildschirmansichten der App bleiben gegenüber Google Analytics für Firebase unverändert.

Events

Ein Universal Analytics-Ereignis hat eine Kategorie, eine Aktion und ein Label und ist sein eigener Treffertyp. In Google Analytics 4 ist jedoch jeder „Treffer“ ein Ereignis; es wird nicht mehr zwischen Treffertypen unterschieden. Google Analytics 4-Ereignisse haben keinen Begriff von Kategorie, Aktion und Beschriftung, und anders als in Universal Analytics-Berichten werden in Google Analytics 4-Berichten keine Kategorie, Aktion und Beschriftung angezeigt. Daher ist es besser, Ihre Datenerfassung im Hinblick auf das Google Analytics 4-Modell zu überdenken, als Ihre bestehende Ereignisstruktur auf Google Analytics 4 zu portieren.

Google Analytics 4-Ereignisse lassen sich in vier Kategorien einteilen: automatisch erfasste Ereignisse, Ereignisse mit erweiterten Messungen, empfohlene Ereignisse und benutzerdefinierte Ereignisse.

Für die folgenden Arten von Ereignissen ist es NICHT ERFORDERLICH, dass der Webseite oder Anwendung Code hinzugefügt wird.
Automatisch gesammelte Ereignisse werden automatisch protokolliert (kein Code auf der Seite/in der Anwendung), solange Sie den Basiscode für die Google Analytics 4-Eigenschaft auf Ihrer Website implementiert haben (entweder über gtag.js oder Google Tag Manager). Ereignisse (und zugehörige Parameter) folgen einer vordefinierten Benennung und einem vordefinierten Schema.
Erweiterte Messereignisse sind ein spezieller Satz von Ereignissen, die automatisch (ohne Code auf der Seite) in der Google Analytics 4-Eigenschaft protokolliert werden und über die Benutzeroberfläche der Google Analytics 4-Eigenschaft aktiviert/deaktiviert werden können. Ereignisse und zugehörige Parameter folgen einer vordefinierten Benennung und einem vordefinierten Schema.
Die folgenden Arten von Ereignissen erfordern das Hinzufügen von Code zur Webseite oder Anwendung.
Empfohlene Ereignisse haben vordefinierte Namen und Parameter und werden für bestimmte Geschäftsvertikalen empfohlen. Die Implementierung empfohlener Ereignisse zusammen mit ihren vorgeschriebenen Parametern sorgt für maximale Detailgenauigkeit in Ihren Berichten und ermöglicht es Ihnen, von den neuesten Funktionen und Integrationen zu profitieren, sobald diese verfügbar sind. Diese Ereignisse werden jedoch nicht automatisch protokolliert; Sie müssen Code zu Ihren Webseiten oder Ihrer Anwendung hinzufügen. Veranstaltungen werden empfohlen für:
Alle Eigenschaften
Einzelhandel/Einzelhandels-Immobilien
Jobs, Bildung, lokale Geschäfte, Immobilien
Reisen (Hotel/Luft) Eigenschaften
Spiele-Eigenschaften
Benutzerdefinierte Ereignisse sind Ereignisse, die Sie selbst benennen und implementieren. Bevor Sie ein benutzerdefiniertes Ereignis erstellen, sollten Sie die automatischen, erweiterten Mess- und empfohlenen Ereignisse in vollem Umfang nutzen. Automatische und erweiterte Messereignisse bieten den Vorteil, dass sie automatisch protokolliert werden. Empfohlene Ereignisse bieten Vorwärtskompatibilität mit zukünftigen Funktionen. Im Gegensatz dazu bieten benutzerdefinierte Ereignisse diese Vorteile nicht.
Ereignisse und Ereignisparameter unterliegen Erfassungs- und Konfigurationsbeschränkungen für Google Analytics 4. Vor allem müssen Sie Ereignisparameter in der Bericht-UI registrieren, damit sie verfügbar sind; andernfalls sind sie nur über den BigQuery-Export und für Publikumsdefinitionen verfügbar.

Zuordnung Ihrer Universal Analytics-Ereignisse zu Google Analytics 4

Beim Zuordnen von Ereignissen von einer Universal Analytics-Eigenschaft zu einer Google Analytics 4-Eigenschaft:

Suchen Sie zunächst nach einem passenden automatisch erfassten Ereignis. Wenn Sie ein übereinstimmendes Ereignis finden, sollten Sie kein neues Ereignis erstellen. Wenn kein übereinstimmendes automatisch erfasstes Ereignis vorhanden ist, fahren Sie mit Schritt 2 fort.
Suchen Sie nach einem übereinstimmenden Ereignis der erweiterten Messung. Wenn Sie ein übereinstimmendes Ereignis finden, sollten Sie kein neues Ereignis erstellen.
Suchen Sie nach einem übereinstimmenden empfohlenen Ereignis. Implementieren Sie Ihre Markierung, um das empfohlene Ereignis auszulösen.
Wenn Sie schließlich kein geeignetes gleichwertiges Ereignis finden, erstellen Sie Ihr eigenes benutzerdefiniertes Ereignis.
Ausrichten von App- und Web-Ereignissen
Die Eigenschaften von Google Analytics 4 vereinen die Messung von Apps und Web; im Gegensatz dazu sind die Implementierungen der Eigenschaften von Universal Analytics im Allgemeinen auf das Web ausgerichtet. Berücksichtigen Sie bei der Zuordnung einer Universal Analytics-Implementierung zur Google Analytics 4-Datenerfassung die zugehörige App-Messung. Wenn Sie einen App-Datenstrom in Ihrer Google Analytics 4-Eigenschaft haben und nach plattformübergreifenden Erkenntnissen suchen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Ereignismessung über App und Web hinweg konsistent ist.

Hier sind zum Beispiel einige Dinge, auf die Sie achten sollten:

Dieselben Ereignisse sollten gleich benannt werden (z. B. vermeiden Sie das Ereignis „accessory_purchase“ im Web gegenüber dem Ereignis „access_purchase“ in der Anwendung)
Dieselben Ereignisse sollten dieselben zugehörigen Parameter haben (z.B. vermeiden Sie die Übergabe von ‚country‘ für das Ereignis ‚accessory_purchase‘ im Web gegenüber der Übergabe von ‚country_code‘ für das Ereignis ‚accessory_purchase‘ in der Anwendung)
Bei Ereignissen mit den gleichen assoziierten Parametern sollten die Parameter den gleichen Namen haben (z.B. vermeiden Sie die Übergabe des Parameters ‚cc‘ für das Ereignis ‚accessory_purchase‘ im Web gegenüber der Übergabe des Parameters ‚country_code‘ für das Ereignis ‚accessory_purchase‘ in der Anwendung)
Für dieselben Parameter sollten bei der Datenerfassung vergleichbare Werte übergeben werden. (z.B. vermeiden Sie die Übergabe ‚US‘ für den Parameter ‚country_code‘ im Web gegenüber der Übergabe ‚USA‘ für den Parameter ‚country_code‘ in der Anwendung)
Die für die Benutzer-ID übergebenen Werte sind in allen Anwendungen und im Web vom gleichen Typ (z. B. vermeiden Sie die Zeichenfolge ‚555321‘ im Web gegenüber der ganzen Zahl 555321 in der Anwendung)
Eine konsistente Implementierung und Benennung stellt sicher, dass Ihre Anwendungs- und Webdaten vergleichbar sind und dass Sie ein genaues Bild von der Reise des Endbenutzers erhalten.

Was passiert, wenn Sie Ihre Universal Analytics-Events unverändert lassen?

Sie sollten sich bemühen, Ihre Universal Analytics-Ereignisse den entsprechenden Google Analytics 4-Entsprechungen zuzuordnen, wie oben beschrieben. Hier sind die Auswirkungen des Nichtstuns:

Wenn Sie analytics.js für Ihre Universal Analytics-Eigenschaft verwenden: Ihre Universal Analytics-Ereignisse werden nicht in Ihrer Google Analytics 4-Eigenschaft erfasst. Es werden keine zugehörigen Ereignisse in der Google Analytics 4-Eigenschaft erfasst.

Wenn Sie gtag.js für Ihre Universal Analytics-Eigenschaft verwenden: Das gtag.js-Ereignisschema bleibt in allen Universal Analytics- und Google Analytics 4-Eigenschaften konsistent*. Daher werden Ereignisse aus Ihrer Universal Analytics-Eigenschaft automatisch den Ereignissen der Google Analytics 4-Eigenschaft zugeordnet, wobei die Werte und Parameter von einem zum anderen zugeordnet werden. Dies gilt für Ereignisse, die dem Aktion/Kategorie/Label/Wert-Paradigma folgen. Beachten Sie, dass Parameter, die automatisch von Ihrer Universal Analytics-Eigenschaft auf Ihre Google Analytics 4-Eigenschaft gemappt werden, als benutzerdefinierte Parameter interpretiert werden können (wenn sie nicht mit automatisch erfassten Ereignissen oder erweiterten Messereignissen verknüpft sind).
*Dies gilt mit Ausnahme von E-Commerce-Ereignissen, die „komplexe“ (mehrere Schlüssel-Wert-Paare) Parameterwerte zulassen.
Google Tag Manager: Neue Vorlagen-Tags werden zur Erfassung von Ereignisdaten verwendet. Es werden keine Daten von Ereignissen erfasst, die über Universal Analytics-Eigenschaftsvorlagen-Tags implementiert wurden.

Sessions

Die Sitzungsmetriken von Google Analytics 4 werden aus dem session_start-Ereignis abgeleitet. Die Dauer einer Sitzung basiert auf der Zeitspanne zwischen dem ersten und dem letzten Ereignis in der Sitzung. Diese und andere Nuancen können zu Unterschieden in der Sitzungsgestaltung zwischen Ihren Universal Analytics- und Google Analytics 4-Eigenschaften führen.

Sitzung_Start
session_start ist eines der automatisch gesammelten Google Analytics 4-Ereignisse. Es wird erfasst, wenn ein Nutzer die App oder Website nach einer Inaktivitätsperiode, die die Dauer des Session-Timeout überschreitet, aktiviert.

Berechnung des aktiven Nutzers
Die Benutzeraktivität wird in Google Analytics 4 automatisch erkannt. Im Gegensatz dazu setzt Universal Analytics auf manuelle Instrumentierung (Auslösen eines interaktiven Ereignisses). Ein Nutzer kann eine App starten und als aktiver Nutzer in Google Analytics 4, aber nicht in Universal Analytics betrachtet werden. Dies kann zu einer höheren Anzahl aktiver Nutzer in Google Analytics 4 führen.

Session-Zählung
Einige Aspekte der Sitzungszählung unterscheiden sich zwischen den beiden Plattformen. Beispielsweise startet eine neue Kampagne in Universal Analytics unabhängig von der Aktivität eine neue Sitzung, eine neue Kampagne startet jedoch keine neue Sitzung in Google Analytics 4. Dies kann zu einer geringeren Sitzungszählung in Ihren Google Analytics 4-Berichten führen.

Auch späte Treffer können ein Faktor sein. In Universal Analytics werden Treffer verarbeitet, wenn sie innerhalb von 4 Stunden nach dem Ende des Vortages eintreffen. Google Analytics 4 verarbeitet Ereignisse, die mit einer Verspätung von bis zu 72 Stunden eintreffen. Dies kann zu einer geringeren Anzahl von Sitzungen in Ihrer Universal Analytics-Eigenschaft führen – insbesondere bei Apps – und kann auch zu Abweichungen bei den gemeldeten Zahlen innerhalb dieser 72 Stunden führen.

App-Ereignisversand

Protokollierte Google Analytics 4-Ereignisse werden automatisch hochgeladen, wenn iOS-Apps im Hintergrund ausgeführt werden. Dies ist bei Universal Analytics nicht der Fall. Infolgedessen können iOS-bezogene Metriken in Ihren Google Analytics 4-Berichten deutlich höher sein.

Hit Types

Die Messung der Eigenschaften von Google Analytics 4 ist ereignisbasiert, mit dem Prinzip, dass jede Interaktion als Ereignis erfasst werden kann. Daher sollten alle Treffertypen von Universal Analytics-Eigenschaften in Ereignisse in einer Google Analytics 4-Eigenschaft übersetzt werden.

Hit Type in Universal Analytics property

Measurement in Google Analytics 4 property

Page View

Event

Event

Event

Social

Event

Transaction/e-commerce

Event

User timing

Event

Exception

Event

App/screen view

Event

Benutzerdefinierte Dimensionen und Metriken

Benutzerdefinierte Dimensionen und Metriken in Universal Analytics werden verwendet, um den erfassten Daten orthogonale Informationen hinzuzufügen. In Google Analytics 4 können Ereignisse oder Ereignisparameter und Benutzereigenschaften diesem Zweck dienen. Ordnen Sie Ihre benutzerdefinierten Dimensionen und Metriken entsprechend ihrem Umfang wie folgt zu.

Scope in your Universal Analytics property

maps to the following in your Google Analytics 4 property

Hit-scoped

Events or event parameters

User-scoped 

User properties 

Session-scoped 

No Google Analytics 4 property equivalent

Product-scoped

E-commerce parameters 

Ereignisse, Ereignisparameter und Benutzereigenschaften unterliegen den Grenzen der Google Analytics 4-Eigenschaft.

Content Groupings

Inhaltsgruppierungen sind in den Eigenschaften von Google Analytics 4 nicht vorhanden. Die geeignete Methode zur Übersetzung von Inhaltsgruppierungen, die über die Datenerfassung in Universal Analytics implementiert wurden, besteht darin, sie als zusätzliche Ereignisparameter in der Google Analytics 4-Eigenschaft anzuzeigen. Dies erfordert keine zusätzlichen Änderungen an der Datenerfassungsimplementierung. Die Inhaltsgruppierungen #1-5 werden automatisch in benutzerdefinierte Parameter übersetzt; Sie müssen sie lediglich registrieren, um sie in Ihren Google Analytics 4-Berichten anzuzeigen.

Client ID

Die Client-ID in Universal Analytics und Google Analytics 4 haben die gleiche Semantik und dienen dem gleichen Zweck bei der Bereitstellung einer pseudonymen Nutzerkennung. Das App-Äquivalent in der Google Analytics 4-Eigenschaft wird als App-Instanz-ID bezeichnet.

User ID

Die Benutzer-ID in Universal Analytics und Google Analytics 4 dienen einem ähnlichen Zweck, indem sie einen Identitätsraum für Benutzer zur Analyse ihrer Daten bereitstellen. Aus Sicht der Datenerfassung sind keine spezifischen Änderungen erforderlich, um Benutzer-IDs in einer Universal Analytics-Eigenschaft einer Google Analytics 4-Eigenschaft zuzuordnen.

Ausrichten zwischen Anwendung und Web

Wenn Sie eine einheitliche Sicht auf die Benutzer in der Anwendung und im Web benötigen, stellen Sie sicher, dass die Implementierung der Benutzer-ID im Web mit der Implementierung der Benutzer-ID in der Anwendung konsistent ist. Stellen Sie dies sicher:

Die gleiche Kennung wird verwendet, um Benutzer in der Anwendung und im Web zu verfolgen.
Die für die Benutzer-ID übergebenen Werte sind in allen Anwendungen und im Web vom gleichen Typ (z.B. die Zeichenfolge ‚555321‘ im Web gegenüber der ganzen Zahl 555321 in der Anwendung).

Andere Datenerfassungskonfigurationen

Die folgenden Datenerfassungseinstellungen werden eins zu eins von Universal Analytics zu Google Analytics 4 migriert, sofern Ihre Universal Analytics-Eigenschaftsdatenerfassung in gtag.js oder Google Tag Manager implementiert ist.

Cookie-Anpassung
Anzeigen-Personalisierung
Die folgenden Datenerfassungseinstellungen haben in Google Analytics 4 keine Entsprechung:

Kontrolle über die IP-Anonymisierung – die IP-Anonymisierung ist in den Eigenschaften von Google Analytics 4 standardmäßig aktiviert
Domänenübergreifende Messung – derzeit nicht in Google Analytics 4 verfügbar
Kunden-ID abrufen – derzeit nicht für das Web in Google Analytics 4 verfügbar
benutzerdefinierte Aufgabe (nur analytics.js) – derzeit nicht in Google Analytics 4 verfügbar
Timing – derzeit nicht in der Google Analytics 4-Eigenschaft verfügbar

Vergleich Ihrer Daten

Zusätzlich zu den in diesem Artikel beschriebenen Unterschieden im Datenmodell können Ihre Tagging- und Konfigurationseinstellungen Abweichungen zwischen Ihren Universal Analytics- und Google Analytics 4-Eigenschaftsdaten verursachen. Stellen Sie beim Vergleich Ihrer Google Analytics 4-Eigenschaftsdaten mit Ihren Universal Analytics-Daten sicher, dass

Ihre Tracking-ID (aus Ihrer Universal Analytics-Eigenschaft) und Ihre Mess-ID (aus Ihrer Google Analytics 4-Eigenschaft) erfassen beide Daten von denselben Webseiten.
Beide Eigenschaften haben gleichwertige Tag-Implementierungen. Überprüfen Sie diese Überlegungen beispielsweise bei der Verwendung von verknüpften Site-Tags.
Alle Tags werden erfolgreich ausgelöst. Mit dem Google Tag-Assistenten können Sie überprüfen, ob Ihre Tags korrekt funktionieren.
Ihre Universal Analytics-Eigenschaft und die Google Analytics 4-Eigenschaft verwenden die gleichen Zeitzonen (Eigenschaftseinstellungen > Berichtszeitzone)
Sie vergleichen eine ungefilterte Ansicht in Ihrer Universal Analytics-Eigenschaft mit einem einzelnen Webdatenstrom in Ihrer Google Analytics 4-Eigenschaft
Sowohl die Universal Analytics-Eigenschaft als auch die Google Analytics 4-Eigenschaft sammeln seit mindestens 30 Minuten Daten, so dass Sie die Daten in den Echtzeitberichten vergleichen können.
Wenn alle der oben genannten Bedingungen erfüllt sind, können Sie die folgenden Daten in den Echtzeitberichten zwischen Ihrer Universal Analytics-Eigenschaft und der Google Analytics 4-Eigenschaft vergleichen:

UA property metric / reportGoogle Analytics 4 property metric / report

Pageviews

Realtime > Content > Pageviews tab

Event count (for page_view event)

Realtime > Event count by Event name card

Goal completions

Realtime > Conversions

Conversions

Conversions by Event name card

(If you enabled an event as a conversion that maps to one of your goal completions, e.g., you created and enabled as a conversion an event for opening a specific page that maps to one of your destination goals.)

Pankart Website Development - Kontakt

Projekt anfragen

Sie haben Fragen oder benötigen Unterstützung bei Ihrem Projekt? Rufen Sie gerne unter +43 676 481 4881 an oder schreiben Sie mir eine E-Mail an office@pankart.dev. Ich freue mich darauf Ihr Projekt mit Ihnen gemeinsam umzusetzen.